Ein Haufen guter Bücher | Lesetipps für die freien Tage

    16. November 2018

    Ich habe wieder gelesen! Nicht immer kann ich alle Bücher, die ich gelesen habe, auch weiterempfehlen. Aber gerade habe ich wieder einen Haufen Bücher, die ich hier gerne vorstellen möchte. Vielleicht sind ja ein paar Geschenkideen dabei oder etwas für den eigenen Wunschzettel?

     

    Lieblingsbücher

     

    Mit Naturmaterialien wohnen*“ von Marion Hellweg

    Wir planen gerade zu Hause ein paar kleinere und größere Renovierungsarbeiten und ich brauchte ein wenig Inspiration, was verschiedene Materialien und deren Eigenschaften und Zusammenstellung angeht. Zu jedem der 11 verschiedenen Materialien Holz, Naturfaser, Leder, Textilien, Wolle, Glas, Baustoffe, Naturstein, Keramik, Papier und Metall bietet das Buch viele Informationen: Was sind die besonderen Eigenschaften? Wofür eignen sie sich am besten? Welche Sorten gibt es? Wie kann ich sie am besten kombinieren? Und wie kann ich jeweils auf Nachhaltigkeit achten?

    Die Bilder im Buch zeigen Wohnbeispiele, wie die Materialien möglichst naturbelassen eingesetzt werden können. Dazu gibt es weitere Tipps, wie zum Beispiel zur Oberflächenbehandlung von Holz oder der Pflege von Stoffen. Jedes Kapitel ist außerdem unterteilt in die Bereiche: Material & Eigenschaften, Interior, Möbel & Accessoires.

     

     

    Fuck it! – Loslassen, Entspannen, Glücklich sein*“ von John C. Parkin

    Es ist ein wenig mühsam, sich durch die Vor- und Vor-Vor-Worte zu quälen (kann man auch einfach auslassen) und viele Ideen im Buch sind nicht neu, dafür aber sehr reißerisch beschrieben. Und trotzdem kann ich das Buch weiterempfehlen, denn es war gut für mich, einige der Punkte (noch einmal neu) zu lesen!

    Es geht in dem Buch darum, zu lernen Fuck It zu sagen zu den Dingen, die nicht gut, nicht gesund und nicht hilfreich für uns sind. Fuck It bedeutet Loslassen. „Wir sagen Fuck It, wenn wir endlich etwas tun, von dem wir nicht gedacht hätten, dass wir es könnten. Wir kochen also endlich unser eigenes Süppchen. Aus welchem Grund auch immer – wir halten uns selbst davon ab, viele Dinge zu tun, die wir eigentlich gerne täten, weil wir denken, wir sollten sie besser nicht tun.

    Dafür stellt der Autor zunächst 5 „Techniken“ vor, die für eine Fuck It-Haltung wichtig sind. Durch das Buch habe ich meinen Blick auf Entspannung, Loslassen, Annehmen, unbeteiligtes Betrachten und bewusstes Atmen noch einmal verändert. Dann geht es um konkrete Themen und Lebensbereiche und darum, warum es gut und wichtig ist, Dinge entspannter zu betrachten und zum Beispiel Ernährung, Selbstkontrolle und Geld nicht so wichtig zu nehmen. Es ist gut, darüber nachzudenken, in welchen Bereichen ich an Dingen, Gewohnheiten und Glaubenssätzen festhalte, die nicht (mehr) gut für mich sind, mir das Leben unnötig schwer machen und mich sogar davon abhalten, „meinen“ Weg zu finden.

    Wreaths – fresh, foraged & dried floral arrangements*“ von Katie Smyth und Terri Chandler

    Dieses englische Paperbag-Buch habe ich bereits zweimal gekauft. Zum einen möchte ich mich selbst ein bisschen mehr mit dem Binden von Kränzen beschäftigen und zum anderen finde ich das Buch so schön, dass ich es unbedingt verschenken möchte. Es zeigt Blumenarrangements aus frischen, saisonal gefundenen und getrockneten Pflanzen und solche für besondere Anlässe. Zu jedem Kapitel gibt es drei bis sechs Projekte, die Schritt für Schritt, und mit ausführlichen Hinweisen zu benötigten Werkzeuge und Materialien, erklärt werden. Dazu gibt es wunderschöne Fotos. Die Projekte sind teilweise üppig, oft  aber in einem minimalistischen Stil gehalten. Die meisten Projekte sind Kränze, aber es gibt auch Wanddekoration, ein Mobile, Sträuße und Geschenkverpackungen.

     

    wreaths

     

    Reset – Bei dir ist nichts kaputt, du bist nur scheiße programmiert*“ von Thomas Hohensee

    Eigentlich dürfte alles ganze einfach sein! Was genau ist seit meiner Kindheit passiert, dass inzwischen alles so kompliziert, chaotisch und oft gar nicht einfach ist? Der Autor vergleicht den Menschen mit einem Computer, der eigentlich perfekt konfiguriert und im Kern unbeschadet ist. Leider ist bei der Programmierung im Laufe der Zeit einiges schief gelaufen. Diese „falsche Programmierung“ sieht bei jedem Menschen anders aus und kann sich auf unterschiedliche Lebensbereiche beziehen. Hierzu gibt der Autor psychologisches Hintergrundwissen und praktische Tipps, wie man sogar „schreibgeschützte Scheißprogramme“  umprogrammieren kann. „Reset, Update und Neustart setzen einen gewissen Aufwand aufseiten des Users voraus. Oft ist es nötig, über einen längeren Zeitraum darauf zu achten, wo das System (dein Leben) hakt und welche Programme dafür verantwortlich sind.

    Die Analogie zu Computern ist zwar sehr anschaulich, wird irgendwann aber auch etwas eintönig. Trotzdem finde ich das Buch sehr hilfreich, um sich selbst und vermeintliche „Macken“ besser zu verstehen und einen Ansatzpunkt für Veränderungen zu finden. Besonders gelungen finde ich dabei das letzte Kapitel zum Thema „Support“, in dem zum einen noch einmal die wichtigsten Punkte, Tipps und Soforthilfen des Buches zusammen gefasst werden.

    Entspannung für Kopfmenschen – Wie Körper und Geist zur Ruhe finden*“ von Sonja Panthöfer

    Ich bin ein ziemlicher Kopfmensch. Dachte ich zumindest. Denn beim Lesen des Vorworts habe ich gemerkt, dass ich nur teilweise zu denstress- und schmerzgeplagten Menschen (gehöre), die am Anspruch scheitern, sich per Fernbedienung auf Knopfdruck Entspannung „kommen zu lassen“.“ Trotzdem fällt es mir oft schwer, frühzeitig auf die Signale meines Körpers zu hören und mich zu entspannen.

    Das Buch von Frau Panthöfer ist eine einfühlsam geschriebene Mischung aus Theorie und praktischen Übungen „für ein Miteinander von Geist und Körper„, die problemlos in den Alltag integriert werden können. Ich lese das Buch kapitelweise, um mir dazwischen ausreichend Zeit zu nehmen, um die Übungen auch auszuprobieren und ggf. in meinem Alltag zu integrieren. Die Autorin selbst beschreibt die einzelnen Kapitel als Weg mit vielen Etappen und führt behutsam von Thema zu Thema. Dieses Buch finde ich wirklich wertvoll, denn es ermöglicht eine neue Sichtweise auf den den Alltag und seine Anforderungen und bietet gleichzeitig viele Anregungen, Dinge zu verändern.

    So, noch da? Das waren ganz schön viele Bücher. Trotzdem freue ich mich ebenso über Lesetipp!

    *Amazon Partner-Links

  • Bücher für den Berufsalltag: Konflikte lösen und komplex denken

    Ich kann andere Menschen nicht verändern. Aber ich kann mich, meine Einstellung und Perspektive ändern. Dies ist mir vor allem für Konfliktsituationen bewusst geworden. Komplexe Herausforderungen und Projekte lassen sich nicht mal eben mit…

    7. November 2018
  • Sorry we’re closed | Monatsmotto November

    In den letzten Wochen ist mir bewusst geworden, was für einen großen Platz die verschiedenen sozialen Kanäle in meinem Leben eingenommen haben. Ich tausche mich aus und bleibe in Kontakt, lerne Neues und erfahre…

    1. November 2018
  • Über das Mutter-Sein und fehlende Energie

    Manchmal treffe ich auf Mütter, die scheinbar alles mit Leichtigkeit zu wuppen scheinen: Kinder, Job, Hobbys, Zeit mit Freundinnen, Sport und dazu noch Laterne basteln in der Schule und Elternbeirat im Kindergarten. Sie sehen…

    26. Oktober 2018
  • Fokussieren | Monatsmotto Oktober

    Fast täglich habe ich Ideen, worüber ich hier auf dem Blog gerne schreiben würde. Mache ich den Laptop auf, finde ich die Ideen dann doch nicht mehr so gut. Manchmal mache ich mir Notizen,…

    1. Oktober 2018
  • Familienurlaub im Spreewald

    (Alle Tipps und Links in diesem Beitrag stellen eine unbezahlte Werbung dar.) Unseren Sommerurlaub haben wir mit dem Wohnwagen im Spreewald verbracht. Wir waren auf dem Naturcampingplatz am See. Der relativ kleine Platz liegt…

    14. September 2018
  • But first coffee: Über Unperfektion und FAQ

    Hier auf meinem Blog ist es gerade relativ ruhig. Ich habe das Gefühl, dass das Leben gerade eher auf Instgram tobt und die Tendenz zu entweder magazinartigen, immer ähnlichen und stets perfekten und durchgestylten…

    10. September 2018